A A A
 
 
 
 
19.12. 2018

Versorgung mit Brot und Brötchen für das Klinikum Niederlausitz ist gesichert

Nach Großbrand in der Frauendorfer Bäckerei erhält das Klinikum tatkräftige Unterstützung von umliegenden Bäckereien und Großmärkten.

Senftenberg/Lauchhammer. Am Samstagabend (15.12.2018) wurde das Klinikum Niederlausitz über den Brand in der Frauendorfer Traditionsbäckerei Günther informiert. Die Bäckerei beliefert seit Jahren die Klinikstandorte Senftenberg und Lauchhammer mit frischen Backwaren. Da alle Geschäfte und Bäckereien zu diesem Zeitpunkt bereits geschlossen waren, haben der Leiter der Zentralküche Stefan Jacobi und seine Mitarbeiterin Ursula Kleßig Sonntag, am frühen Morgen, die erforderlichen Schritte in die Wege geleitet, um die Patientenversorgung des Klinikums Niederlausitz für die kommenden Tage aufrecht zu erhalten. Kurzfristig wurde auf Reserven und Tiefkühlware zurückgegriffen.

Die Filiale der Bäckerei Dreißig in Peitz hatte für Sonntag 50 frisch gebackene und geschnittene Mischbrote und zehn Weißbrote zur Verfügung stellen können. Der Leiter der Zentralküche brachte die Backwaren dann eigenhändig mit seinem PKW auf dem schnellsten Weg nach Lauchhammer, wo diese gleich für den Essenstransport mit dem LKW nach Senftenberg verpackt wurden.

Ursula Kleßig hat unterdessen mit den Diätberaterinnen, Kristina Spiegel und Beate Käschel, Kontakt zum Geschäftsführer des Marktkaufs in Lauchhammer, Mirko Buhr, aufgenommen. Er öffnete am Sonntag um 6:30 Uhr die Türen seines Großmarktes, damit die Mitarbeiterinnen der Küche noch weitere Brote für die insgesamt zirka 520 Patienten organisieren konnten. Dabei war es auch bei der Auswahl der Brotsorten wichtig, dass die besonderen Anforderungen der Essensversorgung, die die Patienten im Krankenhaus haben, zum Beispiel Schluckstörungen, Unverträglichkeiten oder Schonkost, berücksich-tigt werden. Kurzfristig beliefert jetzt die Bäckerei Anders aus Lauchhammer-West das Klinikum Niederlausitz und die dazugehörenden Cafeteria aus Senftenberg und Lauchhammer. Ab dem 2. Januar über-nimmt die Backerei Raddatz die reguläre Lieferung mit Brot, Brötchen und Kuchen für das Klinikum.

Täglich werden im Klinikum Niederlausitz für die Patienten- und Mitarbeiterversorgung sowie für die Cafeterien in Senftenberg und Lauchhammer ca. 20-25 Mischbrote, 20 Weißbrote, 10 Roggenbrote, 10 Vollkornbrote, 5 Toastbrote und 600 bis 700 Brötchen benötigt sowie mehrere Blechkuchen, Torten und eine Vielzahl Kleingebäck verarbeitet und verkauft.

„Die Versorgung unserer Patienten steht für uns an oberster Stelle und dafür haben wir gemeinsam alle Hebel in Bewegung gesetzt", sagt Ursula Kleßig, langjährige Mitarbeiterin und frühere Leiterin der Zent-ralküche des Klinikums.

„Ein großer Dank geht an die Filiale der Bäckerei Dreißig in Peitz und an Herrn Buhr vom Marktkauf in Lauchhammer sowie die Bäckerei Anders in Lauchhammer für die schnelle und großartige Unterstützung", sagt Stefan Jacobi. Er war auch schon persönlich in Frauendorf, um sich ein Bild von der Lage zu machen und der Familie Günther seine Anteilnahme entgegenzubringen. Zudem versichert Klinikumge-schäftsführer Uwe Böttcher: „Wir werden nach dem Aufbau der Bäckerei Günther auch weiterhin an unseren geschäftlichen Vereinbarungen festhalten und wieder Backwaren aus Frauendorf beziehen. Wir wünschen der Familie Kraft und Zuversicht für die kommenden Wochen und Monate", so Uwe Böttcher.

 
 
Herr_Jacobi_Frau_KleßigBild: Küchenchef, Stefan Jacobi, und Ursula Kleßig nehmen die Lieferung der frischen Backwaren für das Klinikum entgegen (Foto: Klinikum Niederlausitz / Daniela Graß)