A A A
 
 
 
 
09.04. 2019

„Mama, kann das Baby mit mir spielen?“

Lauchhammer. Die rund 230.000 Brüder und Schwestern in Brandenburg rücken zum Tag der Geschwister am 10. April in den Fokus der Öffentlichkeit: Dieser Aktionstag ermuntert dazu, die eigene Geschwisterbeziehung zu würdigen. In Lauchhammer begannen vergangenes Jahr rund 380 neue Geschwisterbeziehungen mit den Entbindungen von zweit- oder mehrgebärenden Müttern. Für die älteren Geschwisterkinder bedeutet das eine große Umstellung, auf die sie ein Geschwisterkurs vorbereiten kann.

„Mit der Geburt des Geschwisterchens müssen die Erstgeborenen zwar die Aufmerksamkeit von Mama und Papa teilen – sie gewinnen aber auch ein neues Familienmitglied, erhalten als ‚Große‘ eine neue Rolle in der Familie und sind eine der wichtigsten Bezugspersonen für das neue Baby“, weiß Ilona Kollek. Die Kinderkrankenschwester der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin am Standort Lauchhammer des Klinikums Niederlausitz führt zwei Mal im Monat im Rahmen des Kreißsaalinfo-Abends der Geburtsklinik in Lauchhammer einen Geschwisterkurs durch. „Wir wollen von Anfang an eine gesunde Geschwisterbeziehung fördern. Als angenehmen Nebeneffekt können sich die werdenden Eltern ganz auf den Kreißsaalinfo-Abend konzentrieren, während ihre großen Kinder bei uns gut betreut sind“, fasst sie die Idee hinter dem Geschwisterkurs zusammen, den sie bereits seit 20 Jahren anbietet.

Umgang mit dem Baby ist kinderleicht

Im Geschwisterkurs zeigt Ilona Kollek den Mädchen und Jungen ab etwa vier Jahren auf kindgerechte Art und Weise die geburtshilfliche Station und wenn möglich den Kreißsaal. Anhand von Puppen übt sie mit ihnen das Wickeln und Halten der Babies. Die Kinder erfahren auch, wie man ein Baby knuddeln kann und wo man im Umgang mit der kleinen Schwester oder dem kleinen Bruder lieber vorsichtig sein sollte. Wenn ein frisch gebackenes Elternpaar auf der geburtshilflichen Station in Lauchhammer einverstanden ist, dürfen sich die Kinder auch deren Neugeborenes ansehen. „Für die meisten werdenden Geschwister sind Geburt und Baby ganz abstrakte Dinge. Im Geschwisterkurs lernen sie den Ort, an dem sie ihr Geschwisterchen das erste Mal besuchen können, und den Umgang mit dem Baby spielerisch kennen. Die meisten können es nach dem Kurs kaum noch abwarten, bis das Baby kommt“, berichtet Ilona Kollek. Zum Abschluss des Kurses erhalten die „Großen“ eine echte Urkunde und einen Schlüsselanhänger. Nun dürfen sie sich offiziell „Großer Bruder“ oder „Große Schwester“ nennen! „Besser kann der Start in eine innige Geschwisterbeziehung kaum gelingen“, findet Ilona Kollek.

Kreißsaalinfo-Abende in Lauchhammer

Mit dem Kreißsaalinfo-Abend ermöglicht die Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe am Standort Lauchhammer des Klinikums Niederlausitz Schwangeren, werdenden Vätern und Geschwistern an zwei Dienstagen im Monat die geburtshilfliche Station und nach Möglichkeit den Kreißsaal in Lauchhammer kennenzulernen. „Wir freuen uns hier immer über großes Interesse und viele Fragen, informieren ausführlich über unsere Angebote rund um die Entbindung und unterstützen so die Eltern dabei, sich auf die Geburt an einem sicheren, behaglichen und vertrauten Ort vorzubereiten“, fasst Beatrice Handschack, die als Familienhebamme durch den Kreißsaalinfo-Abend führt, zusammen.

Kindergesundheit fördern – auch nach der Geburt

Mit Vorsorgen, Geburtsvorbereitungskurs, Kreißsaalinfo-Abend oder Geschwisterkurs schaffen werdende Eltern beste Voraussetzungen für einen gesunden Start als Familie mit dem neuen Baby. Darüber hinaus unterstützt auch das Netzwerk Gesunde Kinder, das 2006 auf Initiative des Klinikums Niederlausitz und unter Mitwirkung vieler lokaler Akteure im Landkreis OSL gegründet wurde, Familien von der Schwangerschaft bis zum 3. Lebensjahr des jüngsten Kindes bei vielen großen und kleinen Fragen des Alltags. Das Netzwerk vermittelt ehrenamtliche Familienpaten, die Eltern und ihre Kinder begleiten und in vertrauter Umgebung Erfahrungen und Wissen zu gesundheits- und entwicklungsfördernden Themen weitergeben sowie über regionale Angebote informieren. Zu den kommenden Veranstaltungen des Netzwerks gehören der Flohmarkt für Baby und Kleinkindsachen am 11. Mai in Lauchhammer und ein Mehrlingstreffen am 16. Mai auf dem FamilienCampus LAUSITZ in Klettwitz. Seit Neuestem gibt es auch spezielle Elternkurse zum Thema Geschwisterbeziehungen. Weitere Informationen unter www.netzwerk-gesunde-kinder.de.

Anmeldung und Information zum Kreißsaalinfo-Abend mit Geschwisterkurs:

Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe
Beatrice Handschacpk, Familienhebamme
Telefon: 03573 75 2627
E-Mail: gyn@klinikum-niederlausitz.de
--> Zur Webseite

 

 
 

Bilder

NGK_Geschwister.jpgAm 10. April ist Tag der Geschwister: Dieser Aktionstag ermuntert dazu, die eigene Geschwisterbeziehung zu würdigen. Foto: Netzwerk Gesunde Kinder/Christiane Wöhler
KNL_Geschwister.jpgWer am Geschwisterkurs im Rahmen des Kreißsaalinfo-Abends des Klinikums Niederlausitz teilgenommen hat, darf sich offiziell „Großer Bruder“ oder „Große Schwester“ nennen. Bild: Klinikum Niederlausitz

2019-04-09_PM_KNL_Tag_der_Geschwister.pdf

 

Kontakt

Kristin Dolk
Referentin Unternehmenskommunikation

Kontakt

Telefon (03573) 75-1040
Telefax (03573) 75-1041
E-Mail E-Mail Kontakt  

Dienstsitz / Besucheradresse

Calauer Straße 3
01968 Senftenberg

Friedensstraße 18
01979 Lauchhammer