A A A
 
 
 
 

Nephrologie - Station 21

Standort Senftenberg

Im Bereich der Nephrologie untersuchen und behandeln wir Patienten mit akuten und chronischen Nierenkrankheiten sowie mit Bluthochdruckerkrankungen. Die Verbindung erklärt sich so: Einerseits führen viele Nierenerkrankungen in ihrem Verlauf zu einem hohen Blutdruck. Andererseits ist hoher Blutdruck einer der wichtigsten Ausgangspunkte des chronischen Nierenversagens. Weitere Ursachen für geschädigte Nieren sind Stoffwechselerkrankungen, vor allem der Diabetes mellitus, entzündliche Nierenkrankheiten (Glomerulonephritis; interstitielle Nephritis), Systemerkrankungen wie Gefäßentzündungen (Vasculitis) und rheumatische Leiden oder erbliche Nierenkrankheiten. Auch Vergiftungen oder Arzneimittel können ein Nierenversagen verursachen.

Die Betreuung von akut und chronisch nierenkranken Patienten erfolgt in unserem Haus seit über 20 Jahren in sehr enger Kooperation mit dem Nephrologicum Lausitz, welches eine große Zweigpraxis in Senftenberg (Dialysezentrum Senftenberg) und zusätzlich noch eine Dialyseeinheit mit 9 Behandlungsplätzen im Krankenhaus betreibt.

Leistungsspektrum

  • Nierenerkrankungen verschiedener Ursache mit allen Folgestörungen
  • Autoimmun- und Systemerkrankungen wie z.B. mikroskopische Polyangiitis, Morbus Wegener, Lupus erythematodes etc. mit Beteiligung der Nieren
  • Ursachenklärung und Therapie des hohen Blutdrucks, insbesondere wenn Nierenerkrankungen ursächlich verantwortlich sind
  • intensivmedizinische Behandlung des akuten Nierenversagens durch diverse Nierenersatzverfahren
  • Therapie bei Vergiftungen
  • Vorbereitung und Nachsorge bei Nierentransplantation oder kombinierten Organtransplantationen wie Nieren-/Bauchspeicheldrüsentransplantation bei Diabetes mellitus

Diagnostische Verfahren

  • umfangreiche moderne Labordiagnostik im Zentrallabor unseres Klinikums sowie in kooperierenden Speziallaboratorien
  • mikroskopische Beurteilung des Urins durch Phasenkontrastmikroskopie
  • sämtliche Ultraschalluntersuchungen inklusive farbkodierter Duplexsonographie, insbesondere Darstellung der Nieren, Transplantatnieren und harnableitenden Wege, der Nierengefäße und von Dialyseshunts
  • sonographisch gesteuerte Nierenpunktionen
  • transjuguläre Nierenbiopsien
  • in Kooperation mit dem Institut für Radiologie und Neuroradiologie konventionelle Röntgenuntersuchungen, Computertomographie, Kernspintomographie
  • in Kooperation mit dem Gefäßzentrum Angiographie von Nierengefäßen oder Dialyseshunts

Therapeutische Verfahren

  • Nierenersatzverfahren: Hämodialyse (Blutwäsche), Hämofiltration, Hämodiafiltration, CVVH-F (kontinuierliche veno-venöse Hämofiltration), CVVH-D (kontinuierliche veno-venöse Hämodialyse), CVVH-DF (kontinuierliche veno-venöse Hämodiafiltration)
  • bei blutungsgefährdeten Patienten spezielle Dialyseform mit Blutgerinnungs-hemmung durch Citrat
  • Peritonealdialyse (Bauchfelldialyse)
  • Plasmapherese (Plasmaaustauschtherapien)
  • Immunadsorption (Entfernung von Antikörpern aus dem Blut bei Autoimmunerkrankungen)
  • Hämoperfusion zur Entgiftung
  • in Kooperation mit dem Gefäßzentrum Gefäßerweiterungen durch Ballonkatheter und Stentimplantationen, z.B. von Nierengefäßen oder Dialyseshunts, operative Anlage und Korrektur von Gefäßzugängen für die Dialysebehandlung
  • Ernährungsberatung und Diätetik bei Nierenerkrankungen

Kooperationen

Nephrologicum Lausitz
Nuklearmedizinische Klinik am Carl-Thiem-Klinikum Cottbus

 
 

Kontakt

Oberarzt Petar Iliev
Facharzt für Innere Medizin, Endokrinologie und Diabetologie

Sekretariat

Elgin Blüthgen
Telefon (03573) 75-1701
Telefax (03573) 75-1702
E-Mail  elgin.bluethgen@klinikum-niederlausitz.de 

Stationen/Bereiche

Station 21
Telefon (03573) 75-1760 /-1761
Telefax (03573) 75-1702

Diabetes-Team
Annegret Döring
Susanne Schön

Pflegebereichsleitung
Station 21, 24, 27, 29, 41, 42
Susan Schachtschneider-Krause

Pflegefachleitung Station 21
Katharina Große